Erstes Heimspiel am 26. September

Am Montag, 14. September, hat Oberbürgermeister Uwe Conradt zusammen mit GIU-Geschäftsführer Martin Welker und dem Präsident des 1. FC Saarbrücken, Hartmut Ostermann, mitgeteilt, dass der FCS zum ersten Heimspiel in der 3. Liga in den Ludwigspark zurückkehren wird.

Hartmut Ostermann, OB Conradt und Martin Welker (v.l.) bei der Pressekonferenz im Ludwigsparkstadion - LHS

Hartmut Ostermann, OB Conradt und Martin Welker (v.l.) bei der Pressekonferenz im Ludwigsparkstadion - LHS

Hartmut Ostermann, OB Conradt und Martin Welker (v.l.) bei der Pressekonferenz im Ludwigsparkstadion - LHS

„Das ist das Ergebnis harter Arbeit hier auf der Baustelle. Ich möchte allen danken, die daran mitgewirkt haben“, sagte OB Uwe Conradt. Er erklärte, dass die baulichen und organisatorischen Voraussetzungen für ein Spielen in der Baustelle geschaffen sind bzw. in den kommenden knapp zwei Wochen noch geschaffen werden können.

Auch mit dem DFB habe es bereits Abstimmungstermine zu einem Spielen in der Baustelle gegeben.

FCS hat 900 Zuschauer beim DFB beantragt

Für das Spiel gegen Hansa Rostock am Samstag, 26.September, sind seitens des 1. FC Saarbrücken 900 Zuschauer im Stadion beantragt. Das entspricht der Höchstzahl an Zuschauern bei Veranstaltungen unter freiem Himmel nach den aktuellen Corona-Bestimmungen im Saarland.

Die Zuschauer werden auf der Haupttribüne untergebracht. Ein Hygienekonzept wird vom Verein erarbeitet und  umgesetzt. Über die Vergabe der Online-Tickets wird der 1. FC Saarbrücken in den kommenden Tagen gesondert informieren.

Dank an Mitarbeiter, Firmen sowie Verein und Fans

Baustellen-Chef Martin Welker bedankte sich bei allen Firmen, die zuletzt mit bis zu 120 Arbeitern gleichzeitig auf der Baustelle im Einsatz waren, bei der Stadtverwaltung, den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der GIU und dem Verein für die gute Zusammenarbeit sowie bei den Fans für deren Unterstützung.